Live Action Role Play

Das Live Action Role Playing ist ein relativ junges Vergnügen und besagt, dass in die Rolle eines anderen geschlüpft werden darf. Kurz Larp genannt, darf es sich hierbei um einen Fantasy Helden oder eine realen Figur handeln. Larp wird seit rund 20 Jahren in Deutschland gespielt und öffentlich mit Publikum werden die Rollenspiele gern in ungewöhnlichen Locations wie zum Beispiel einer Ritterburg oder einer Industrieanlage abgehalten.

Mehr als 600-mal pro Jahr ist in Deutschland ein Live Action Role Play zu sehen, wobei die Teilnehmerzahlen zwischen 20 und 5.000 Mitwirkenden liegen. Die Faszination liegt vor allen Dingen darin, das Zuschauen nicht geht, sondern es muss mit eingestiegen werden.

Es gibt auch bestimmte Regeln

Bei Larp kann nicht jeder wie vielleicht gedacht, einfach so mitspielen, es müssen auch hier einige Regeln beachtet werden. Hierzu bietet der Handel Bücher an, zum Beispiel das Buch „ Dragons“ oder „ Silbermond“.

In der Regel handelt es sich bei den Spielen um fantastische Fähigkeiten, wie Magie ausüben oder Heilen. Es gibt aber auch Veranstalter, die auf Regeln keinen besonderen Wert legen und der Spieler einfach das machen kann, wozu er gerade Lust hat. Allerdings muss das einigermaßen zum Rest der Handlung passen. Das Augenmerk liegt hierbei darauf, dass das ganze Spiel plausibel bleibt und Freude bringt.

Die Gewandung

Die Kleidung beim Larp wird Gewandung genannt und sie soll den Spieler in seine Rolle schlüpfen lassen. Viele ziehen sich zu diesem Zweck Kleidung an, in der sie sich besonders gut fühlen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Lederhose, ein Piratenhemd oder einen Umhang handelt. Hierbei sind dem Spieler keine Grenzen gesetzt und es gibt auch kein „ das gibt es nicht“.

Larp kommt ursprünglich aus England und hat sich in den letzten 20 Jahren in Deutschland eingebürgert. Jeder, der seiner Fantasie freien Lauf lassen möchte und vor einer besonderen Location agieren will, sollte sich ein Live Rollenspiel einmal anschauen.

In der Regel wird bei jedem Spiel eine Hauptaufgabe gestellt, die bis zum Ende bewältigt werden muss, ansonsten können sich Spieler aber auch andere Dinge einfallen lassen, die in das Rollenspiel mit einfließen.

Was ist ein Live- Rollenspiel?

Vorbilder für die Rollenspiele sind bekannte Filme wie zum Beispiel „ Harry Potter“, „ Herr der Ringe“ oder „ Game of Thrones“. Diejenigen, die an Live- Rollenspielen teilnehmen, sollten die Fähigkeit besitzen, sich in diese Fantasie Welt einzufinden. Gemeint sind unter anderem tapfere Ritter oder edle Burgdamen. Magische Wesen wie Orks, Elfen oder Feuergeister sind auch dabei. Die Anforderung an einen Spieler besteht des Weiteren darin, sich das entsprechende Outfit zuzulegen und sich in die Rolle zu versetzen.

Bei einem Live Rollenspiel kann eigentlich jeder mitmachen, der Freude am Spiel hat und sich beim Lesen eines Buches in eine entsprechende Figur hinein versetzen konnte. So kann ein Abenteuer nicht nur gelesen, sondern tatsächlich gelebt und erlebt werden.

Viele bezeichnen das Rollenspiel auch als historisches Laientheater oder einfach als Charakterspieler, was allerdings auch eine Lebenseinstellung werden kann. Das Wichtigste hierbei ist, dass der Spieler sich in seine Rolle hinein versetzt, heißt auch, er sollte sich entsprechend schminken, anziehen und verhalten.

Gespielt wird, wie schon erwähnt, vor einer besonderen Location, die ein Veranstalter sucht und gegen Entgelt zur Verfügung stellt. Es brauchen auch nicht vorgegebene Charaktere verkörpert werden, sondern besonders beliebt sind erfundene Figuren und somit auch erfunden Gewänder oder Sprachen.

Die Live Rollenspiele können in unterschiedliche Genres aufgeteilt werden, wobei Horror, Western, Sience- Fiction oder Mantel und Degen- Spiele möglich sind. Die Veranstalter suchen sich in der Regel Gegenden aus, die abgelegen und auch nicht immer leicht zugänglich sind. Hier kommen Wälder, verlassene Burgen bzw. Burgruinen oder Zeltplätze in Betracht.

Was kostet ein Larp?

Die Unterschiede bei den Preisen für ein Larp Wochenende sind unterschiedlich hoch, sie können bei 30 Euro anfangen und über 500 Euro hinausgehen. Hierbei kommt es darauf an, wo der Event stattfindet, welche Unterbringungs- Möglichkeiten es gibt und welche Bewirtung der Veranstalter beauftragt hat.

Wer sich richtig kleiden will, muss schon ein kleines Vermögen hin blättern, denn am teuersten sind historische Kostüme, die ein gewisses Budget voraus setzen. Im Internet sind schon einige Shops zu finden, die sich mit ihrem Angebot auf Live- Rollenspiele spezialisiert haben. Unter die Gewandungsteile fallen zudem nicht nur sehr teure Prachtkostüme, sondern auch weiteres Equipment, wie Gürtel, Hüte oder Tuniken.

Da hier aber dem Einfallsreichtum kaum Grenzen gesetzt werden, können Kostüme auch einfach selber hergestellt bzw. genäht werden. Das ist nicht nur günstiger, sondern sieht in vielen Fällen auch besser aus.

Diejenigen, die sich als einen echten Mann verkleiden wollen, müssen etwas tiefer in die Tasche greifen, denn Kettenhemden und Rüstungen sind natürlich sehr teuer. Unter 150 Euro läuft hier gar nichts, aber es ist schließlich keine Pflicht, mit einer Rüstung aufzutreten.

Wie läuft ein Larp ab?

Die Handlungen sind unterschiedlich, aber einige Dinge wiederholen sich doch immer. Da ist zum Beispiel das Einchecken und hier werden von der Spielleitung auch weitere Informationen bekannt gegeben. In der Regel folgen dann das Bezahlen der Unkosten und die Fragen, über welche Fähigkeiten der Spieler verfügt. Unfälle sind natürlich zu vermeiden, darum sind auch dahin zielende Fragen nötig.

Natürlich muss auch erörtert werden, welche Schlafgelegenheiten zur Verfügung stehen und wo sie sich befinden. Eventuelle Waffen, die von einzelnen Spielern mitgebracht werden, müssen überprüft werden, ob sie sich überhaupt eignen. Auch hier steht die Sicherheitsfrage im Mittelpunkt.

Es gibt keinerlei scharfe Munition, denn in der Regel bestehen alle Waffen, wie Schwerter, Säbel und sonstiges aus Kunststoff oder Latex, mit denen eine Verletzungsgefahr so gut wie ausgeschlossen wird.

Warum wird Live Action Role Playing immer beliebter?

Kaum einer der Mitspieler hat das Ziel der Realität zu entfliehen. Es handelt sich eigentlich nur darum, bisweilen in eine andere Rolle zu schlüpfen. Der Alltag kann bei Larp für wenige Stunden oder einem ganzen Wochenende vergessen werden, bevor der Alltag die Personen wieder hat.

Die meisten Spieler begründen ihr Mitwirken damit, dass sie sich ausprobieren möchten und nicht zuletzt besteht der Grund darin, andere Menschen kennen zu lernen. Larp ist also nichts anderes, als ein Theaterspiel, das in einer besonderen Atmosphäre gespielt wird.